Buckel

* * *

Bu|ckel ['bʊkl̩], der; -s, -:
1. (ugs.) Rücken:
sich den Buckel kratzen; er nahm den Rucksack auf den Buckel.
2. höckerartige Verkrümmung der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern:
die alte Hexe hat einen Buckel.

* * *

Bụ|ckel 〈m. 5
1. Höcker, Beule, Ausbuchtung, runde Erhebung
2. 〈Med.〉 Wölbung der Wirbelsäule nach hinten
3. 〈umg.〉 Rücken
4. 〈selten für〉 erhabene Metallverzierung
● er kann mir den \Buckel 'runterrutschen! 〈fig.; umg.〉 das, was er will od. sagt, ist mir ganz gleichgültig ● sie hat einen \Buckel 〈umg.〉 sie ist verwachsen; (für etwas) den \Buckel hinhalten 〈fig.; umg.〉 (für etwas) die Verantwortung übernehmen; sich einen \Buckel lachen 〈fig.; umg.〉 tüchtig lachen; einen krummen \Buckel machen 〈fig.; umg.〉 vor einem Vorgesetzten kriecherisch sein ● er hat einen breiten \Buckel 〈fig.; umg.〉 er verträgt viel, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen; den \Buckel vollkriegen 〈umg.〉 eine Tracht Prügel ● er hat schon seine 90 Jahre auf dem \Buckel 〈fig.; umg.〉 ist schon 90 Jahre alt; er hat schon genug auf seinem \Buckel 〈fig.; umg.〉 er hat es schon schwer genug; etwas auf seinen \Buckel nehmen 〈fig.〉 die Verantwortung auf sich nehmen; ihr lief es kalt den \Buckel hinunter 〈fig.; umg.〉 ihr schauderte [<afrz. boucle „halbrund erhabener Metallbeschlag in der Mitte des Schilds“ <lat. buccula, Verkleinerungsform zu bucca „aufgeblasene Backe“]

* * *

Bụ|ckel , der; -s, -:
1. (ugs.) 1Rücken (1) des Menschen:
sich den B. kratzen;
einen Rucksack auf dem B. tragen;
den B. vollbekommen, vollkriegen (ugs.; Schläge bekommen);
R rutsch mir den B. runter, steig mir den B. rauf! (lass mich damit in Ruhe!);
einen breiten B. haben (ugs.; sich durch Kritik, Anfeindungen o. Ä. nicht aus dem inneren Gleichgewicht bringen lassen);
den B. hinhalten (ugs.; die Verantwortung für etw. tragen);
einen krummen B. machen (ugs.; unterwürfig sein);
etw. auf dem B. haben (ugs.: 1. etw. hinter sich gebracht, erlebt haben: unser Chef hat auch schon seine sechzig Jahre auf dem B.; mein Wagen hat 150 000 km auf dem B. 2. mit etw. belastet sein: sie hat schon drei Vorstrafen auf dem B.);
genug/viel auf dem B. haben (ugs.; viele Aufgaben zu erledigen haben).
2. höckerartige Verkrümmung der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern:
der Junge hat einen B. (ist verwachsen);
Ü mach nicht so einen B.! (halte dich gerade!).
3. (ugs.) Hügel, kleiner Berg mit abgerundeter Kuppe.
4. (ugs.) leicht gewölbte, ausgebuchtete Stelle an etw.:
das Pflaster hat viele B.
5. <auch: die; -, -n> [mhd. buckel < afrz. bo(u)cle, 1Bouclé] hervortretende Verzierung aus Metall (bes. in der Mitte von Schilden).

* * *

Buckel,
 
Kyphose.
 

* * *

Bụ|ckel, der; -s, - [5: mhd. buckel < afrz. bo(u)cle, 1Bouclé]: 1. (ugs.) Rücken (1) des Menschen: sich den B. kratzen; einen Rucksack auf dem B. tragen; den B. voll bekommen, voll kriegen (ugs.; Schläge bekommen); R rutsch mir den B. runter, steig mir den B. rauf! (lass mich damit in Ruhe!); er kann/soll mir den Buckel runterrutschen, raufsteigen (er soll mich in Ruhe lassen, sein Anliegen ist mir gleichgültig); *jmdn. juckt der B. (ugs.; jmd. benimmt sich so, dass er bald Prügel bekommen wird); sich <Dativ> den B. freihalten (ugs.; sich in einer bestimmten Sache absichern); einen breiten B. haben (ugs.; sich durch Kritik, Anfeindungen o. Ä. nicht aus dem inneren Gleichgewicht bringen lassen); den B. voll Schulden haben (ugs.; sehr verschuldet sein); den B. hinhalten (ugs.; die Verantwortung für etw. tragen); einen krummen B. machen (ugs.; unterwürfig sein); etw. auf dem B. haben (ugs.; 1. etw. hinter sich gebracht, erlebt haben: unser Chef hat auch schon seine sechzig Jahre auf dem B.; mein Wagen hat jetzt 150 000 km auf dem B.; Er hatte bereits über 200 Bundesligaspiele auf dem B. [Kicker 82, 1981, 15]. 2. mit etw. belastet sein: wenn du als junger Mensch schon drei Vorstrafen auf dem B. hast, musst du froh sein, wenn du überhaupt noch eine Stelle bekommst); genug/viel auf dem B. haben (ugs.; viele Aufgaben zu erledigen haben). 2. höckerartige Verkrümmung der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern: der Junge hat einen B. (ist verwachsen); Ü mach nicht so einen B.! (halte dich gerade!). 3. (ugs.) Hügel, kleiner Berg mit abgerundeter Kuppe: der Aussichtsturm steht auf einem B. 4. (ugs.) leicht gewölbte, ausgebuchtete Stelle an etw.: das Straßenpflaster hat viele B. 5. <auch: die; -, -n> hervortretende Verzierung aus Metall (bes. in der Mitte von Schilden).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Buckel — (lateinisch: Gibbus) steht für: Kyphose, eine Wirbelsäulenverkrümmung des Rückgrats nach hinten ein ausgeprägtes Lymphom „Spitzbuckel“ bei der Tuberkulose Kruppe, eine Wölbung des Rückens bei Tieren Buckel steht auch für: Kuppe, eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Buckel — Buckel: Das Substantiv geht zurück auf mhd. buckel, das den halbrund erhabenen Metallbeschlag in der Mitte des Schildes bezeichnete und aus gleichbed. afrz. bo‹u›cle entlehnt ist. Das vorausliegende lat. buccula »Bäckchen« ist eine… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Buckel — Sm std. (12. Jh.), mhd. buckel m./f. Entlehnung Entlehnt aus afrz. boucle Schildknauf , das seinerseits aus l. buccula f., Diminutiv zu l. bucca f., ursprünglich (aufgeblasene) Backe stammt. Das Wort bezeichnet seit frühneuhochdeutscher Zeit… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Buckel [1] — Buckel, 1) runde Erhöhung od. Erhabenheit auf einem Gegenstand; bes. solche aus Metall als Zierratchen an Pferdegeschirren, Büchereinbänden, Degengefäßen, Schildern etc.; 2) Hervorragung einer rundlichen Fläche am Mittelpunkte von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buckel [2] — Buckel, Heinrich, geb. 1802 in Pirmasens, war für den Kaufmannsstand bestimmt, verließ aber denselben u. arbeitete 5 Jahre bei einem Friedensrichter als Schreiber; besuchte dann 1824 die Münchener Kunstakademie u. 1831 Italien. Nach seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buckel — Buckel, soviel wie Rücken; dann eine abnorme Erhöhung des Rückens (gibbus), s. Pottsches Übel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Buckel — Buckel, s.v.w. Rücken; abnorme Erhöhung des Rückens infolge von Krümmung der Wirbelsäule (Gibbosität; s. Pottsches Übel und Wirbelsäule …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Buckel — (Scolion) nennt man die Verwachsungen und Verunstaltungen des Rückens, gewöhnlich eine durch Entzündung der Wirbelknochen entstandene Verkrümmung der Rückenwirbelsäule. In andern Fällen entsteht er in Folge eines Eindrucks der Brustwandung durch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Buckel — ↑Gibbus, ↑Kyphose …   Das große Fremdwörterbuch

  • Buckel — 1. Der Buckel des Schulzen drückt auf die ganze Gemeinde. So sagt man in Russland; und ich glaube, es dürfte Dörfer in Deutschland geben, auf die der Schulzenbuckel nicht weniger drückt. 2. Die Buckel sind abgekommen, sagte der Schneider, man… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Buckel — hat neuhochdeutsch vielfach die Bedeutung von ›Rücken‹ angenommen; mittelhochdeutsch aber war ›buckel‹ zunächst die erhabene Rundung aus Metall auf der Mitte des Schildes. Die Übertragung des Schildbuckels auf die menschliche Gestalt (vermutlich… …   Das Wörterbuch der Idiome

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.